Die Tagung beginnt in

Adam-Mickiewicz-Universität

Posen, Polen

1. – 4. Juli 2021

09:00 – 17:00

erkunden Sie Posen

das Herz von Großpolen

Programm

Die 2021 in Posen stattfindende Konferenz der Austrian Studies Association (ASA) ist dem Problem des Nationalen in Österreich gewidmet, versucht aber auch die Gründe der gegenwärtigen Wiederkehr der Nation außerhalb Österreichs zu analysieren. Unabhängig davon, womit man sie zu erklären versucht, sei es mit der Furcht vor supranationalen Institutionen der Globalisierungsära, mit dem Fall des Kommunismus im ehemaligen Ostblock oder mit der Historisierung der Traumata des zweiten Weltkrieges, ist sie für viele der überraschenden Wiederkehr eines Geistes gleich. Österreich, wo die Erfahrung der Nationalismen mit intensiven Versuchen deren Überwindung einhergeht, kann diesbezüglich ein interessantes Beobachtungsfeld sein.

Das Rahmenprogramm wird im Januar zur Verfügung gestellt. Den Call for papers finden Sie hier.

Die Austrian Studies Association (ASA) ist eine interdisziplinäre wissenschaftliche Organisation in Nordamerika, die sich mit verschiedenen Aspekten österreichischer Kultur und österreichischer Geschichte der Neuzeit auseinandersetzt.

Die Vereinigung ging aus der 1961 gegründeten International Arthur Schnitzler Research Association hervor und firmierte bis 2012 unter dem Namen Modern Austrian Literature and Culture Association (MALCA). Sie veranstaltet einmal jährlich eine Konferenz (zuletzt: University of Michigan-Dearborn 2015, Universität Wien 2016, University of Illinois at Chicago 2017, University of Vermont, Burlington 2018, Bowling Green State University 2019) und organisiert Sessions bei anderen Konferenzen, wie etwa jenen der German Studies Association oder der Modern Language Association. Sie gibt die vierteljährliche Fachzeitschrift Journal of Austrian Studies heraus, die bis zur Namensänderung der ASA 2012 Journal of Austrian Literature (MAL) hieß und gegenwärtig von der University of Nebraska veröffentlicht wird.

Registrierung

Die Tagungsgebühr umfasst das Willkommensbuffet am Mittwochabend, Mittagsverpflegung am Do. u. Fr., Kaffeepausen, Ausflug mit Verpflegung am Sa., einen Museumsbesuch, Publikation ausgewählter Beiträge.

Alle Referent_innen sollten Mitglieder der Austrian Studies Association sein. Die Mitgliedschaft in der ASA umfasst gleichzeitig ein Jahresabonnement des Journal of Austrian Studies. Informationen über die Mitgliedschaft bei der ASA finden Sie hier.

Die Höhe der Tagungsgebühr richtet sich nach dem individuellen Nettomedianjahreseinkommen (real median personal income) in Europa und in den USA im Jahr 2018 und beträgt:

REGULAR A

für Länder mit dem Einkommen
über 14 000 €

bis 31.03.2021

$182 / 710 PLN


REGULAR B

für Länder mit dem Einkommen
unter 14 000 €

bis 31.03.2021

$110 / 430 PLN


LATE A

für Länder mit dem Einkommen
über 14 000 €

ab 01.04.2021

$220 / 850 PLN


LATE B

für Länder mit dem Einkommen
unter 14 000 €

ab 01.04.2021

$150 / 590 PLN





Tagungsort

Hotel Mercure Poznań Centrum

Roosevelta Str. 20
60-829 Poznań

Das Hotel liegt im Zentrum der Stadt. In unmittelbarer Nähe befinden sich Gebäude der Adam-Mickiewicz-Universität, Banken, Parks und viele Sehenswürdigkeiten. Die Entfernung vom Flughafen beträgt 6 km, vom Hauptbahnhof 500 m, von der Aula der Universität 500 m, vom Altmarkt 1,7 km.

Der Grundriss stellt die Lage des Businesszentrums im Hotel Mercure mit allen Konferenzräumen dar.

Anreise

Anreise mit dem Flugzeug

Der Flughafen Ławica befindet sich 7 km vom Stadtzentrum entfernt und ist dank der öffentlichen Verkehrsmittel gut mit dem Stadtzentrum verbunden. Bushaltestellen befinden sich direkt vor dem Terminal (Bus 159) und in unmittelbarer Nähe (Bus 148). Es dauert ungefähr 30 Minuten (13 Bushaltestellen), um vom Flughafen in die Innenstadt zu gelangen.


Transportmöglichkeiten
  • Taxi - Direkt vor dem T3-­Terminal (Ankunftshalle) befindet sich ein Taxistand. Taxiunternehmen/Telefonnummern: itaxi: 737 737 737, Radio Taxi 196 22. In Posen funktionieren auch Uber oder Bolt.
  • Linie 159
  • Linie 148   -  Haltestelle Wyszeborska­-Straße, etwa 200 südlich    des Terminals.
  • Nachtbus: Linie 242

Übersicht über den öffentlichen Nahverkehr

Fahrkarten für den öffentlichen Nahverkehr

Fahrkarten für den öffentlichen Nahverkehr sind an den Zeitungsständen sowohl in der Ankunftshalle (im Terminal T3) als auch in der Abflughalle (im Terminal T2) sowie am Fahrkartenschalter an der Bushaltestelle vor der Abflughalle erhältlich. Es gibt ebenfalls Fahrkartenautomaten in den Bussen. Aufkleber am Buseingang informieren über die Möglichkeit eines Fahrkartenkaufs an Bord. Es besteht auch die Möglichkeit, ein Ticket über ein CallPay­System für Mobiltelefone, moBILET, mPay oder SkyCash zu kaufen. Sie können auch die App „Jakdojade“ benutzen, um ein Ticket per Handy zu erweben (dafür wird eine Kreditkarte oder ApplePay gebraucht).

Anreise mit dem Zug

Alle in Posen ankommenden Züge halten am Bahnhof Poznań Główny (Posen Hauptbahnhof). Der Bahnhof besteht aus zwei mit einem Untergrunddurchgang verbundenen Gebäuden: Haupthalle und Westbahnhof. Der Bahnhof ist in der Innenstadt, gleich neben dem Gelände der Internationalen Messe Posen (Międzynarodowe Targi Poznańskie), gelegen. In die Stadt kann man von hier aus mit der Straßenbahn oder dem Bus gelangen die nächste Straßenbahnhaltestelle befindet sich beim Westbahnhof (Dworzec Zachodni), Bahnhofsbrücke (Most Dworcowy) oder Posen Hauptbahnhof (Poznań Główny). Taxistände befinden sich neben der Haupthalle und dem Westbahnhofsausgang.

Verbindungen Berlin—Poznań

Transportmöglichkeiten aus Berlin
  • Mit dem Zug:

    - Deutsche Bahn

  • Mit dem Bus:

    - Flixbus

    - BerlinExpress: Berlin-Poznań Westbahnhof / Poznań Westbahnhof­-Berlin

    - Mitex-Travel: Berlin-­Mercure Hotel Poznań / Mercure Hotel Poznań-­Berlin (Die Fahrt dauert durchschnittlich ca. 2,5 h, Fahrtkosten: Berlin Tegel­-Poznań 200 PLN, Berlin Schönefeld­-Poznań 150 PLN)

Partner und Förderer

Austrian Studies Association Austriackie Forum Kultury Warszawa Adam Mickiewicz Universität Poznan Austrian Cultural Forum New York Poznan Convention Bureau Fullbright Polska Lidl PWN Franz Werfel Stipendium BMBWF Botstiber Institute

Schirmherrschaft

Adam Mickiewicz Universität Honorary Patronage of the Mayor of Poznań Österreichische Botschaft Warschau Adam Mickiewicz Universität, Fakultät für Philologie

Kontakt

Adam-Mickiewicz-Universität
Institut für Germanische Philologie
Lehrstuhl für Österreichische Literatur und Kultur
Al. Niepodległości 4
61-874 Poznań, Polen
E-Mail: zlika@amu.edu.pl

Eine Nachricht hinterlassen